0677 623 141 88 christian@datenklinik.at
Gooligan: Android-Malware sorgt für Panik

Gooligan: Android-Malware sorgt für Panik

Durch die Android Malware Gooligan genannt wird derzeit heftiger Wind aufgewirbelt und wenn man bestimmten Medien glauben möchte, dann sind alle Android-User potentiell betroffen. Zumindest in ihren Überschriften. In mehr als eine Million Google-Konten wurde eingebrochen! Aber mal vom Anfang an. Check Point Software Technologies berichtet gerade über die neue Form der Ghost-Push-Malware, die Nutzerdaten entwenden kann und damit die Daten des Nutzers dem Angreifer überlässt. Millionen Nutzer sollen potentiell betroffen sein. Ja, aber so einfach ist es auch wieder nicht.

Es müssen Voraussetzungen erfüllt sein. So trifft es eine breite Masse, nämlich die mit Android 4 (Jelly Bean, KitKat) und 5 (Lollipop). Der Angriff findet allerdings nicht aus dem Google Play Store statt, stattdessen muss der Nutzer aktiv Apps aus anderen Stores oder anderen Quellen herunterladen. Er muss also selbständig die Installation aus Drittquellen erlauben und sich zusätzlich irgendwo eine App ziehen und installieren.

gooligan

Man muss immer wieder dran erinnern, dass das natürlich gefährlich sein kann, aber es ist eigentlich nichts mehr neues. Hat der Nutzer sich so eine spezielle App eingefangen, dann lädt diese schädliches Zeugs nach. Gooligan soll dann diverse Aspekte des Systems verändern, wenn möglich rooten, um noch mehr Schaden anzurichten und dementsprechend an Daten zu kommen

Täglich werden so ca. 13.000 Geräte befallen. Interessanterweise hat Check Point Software Technologies eine Seite eingerichtet, auf der man sein Google-Konto checken lassen kann. Das Unternehmen scheint also Datensätze betroffener Konten zu haben

Zusammengefasst: Angeblich kann man sich die Malware nur über eine externe Installation einfangen, trotzdem ist Google dabei, Angriffe dieser Art zu erkennen und zu unterbinden. Was natürlich für die meisten Nutzer von Android-Geräten blanker Hohn sein dürfte: Es wird empfohlen den Einsatz aktuellster Android-Software. Eine Sache, von der wahrscheinlich viele nur träumen. In diesem Sinne: Wenn schon Sideload, dann nachvollziehbar signierte Apps aus vertrauenswürdigen Quellen. Und zu Android-Updates: Kauft Geräte von Herstellern, die sich um Updates kümmern.

Hier könnt ihr euer Konto bei Check Point Software testen lassen: https://gooligan.checkpoint.com/

Datenschutz
Die Datenklinik, Besitzer: Christian Markowitz (Firmensitz: Österreich), würde gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl:
Datenschutz
Die Datenklinik, Besitzer: Christian Markowitz (Firmensitz: Österreich), würde gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl: